Martinsmarkt-Gewinn wird vollständig gespendet – Förderung der Kinder- und Jugendarbeit durch St. Michael-Gemeinde.

Foto zur Spendenübergabe

Dortmund, 27.06.2020. Der Martinsmarkt in Sankt Michael ist eine fest Institution in Dortmund-Lanstrop und über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Bereits zum 18ten Mal wurde er im November 2019 durchgeführt. Am vergangenen Samstag konnten sich die Gruppen und Vereine, die sich in der Jugendarbeit in St. Michael Lanstrop engagieren über eine große Spende aus den Erlösen des Martinsmarktes freuen.

Ehrenamtliche Arbeit

Der Martinsmarkt in St. Michael ist ohne die engagierte Arbeit vieler Ehrenamtlicher nicht vorstellbar. Monatelange Planung und Vorbereitung durch das Martinsmarkt-Team und viele Arbeitsstunden ehrenamtlicher Helfer am Wochenende selbst sind es, die diese Veranstaltung zu einem Highlight im Jahr und überhaupt erst möglich machen.

Als Ankerkennung und Dankeschön für dieses Engagement konnten das Sprecher-Team des Gemeindeausschusses und Vertreter des Martinsmarkt-Teams am Samstag, den 27.06.2020, Spenden in Höhe von insgesamt 9.600 EUR an Gruppen und Vereine in Lanstrop übergeben, die sich in der Jugendarbeit vor Ort engagieren. Aus jahrelanger Verbundenheit werden auch in diesem Jahr Projekte außerhalb von Lanstrop unterstützt, die sich für Kinder und Jugendliche in Brasilien, Rumänien und Peru einsetzen.

Der Gemeindeausschuss würdigte neben dem unermüdlichen Einsatz im Rahmen des Martinsmarktes besonders auch das Engagement in Zeiten der Corona-Pandemie. Die Gruppen und Vereine ließen sich besondere Aktionen einfallen, wie sie auch in Zeiten des Lockdowns Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen in Lanstrop halten konnten, um ihnen diese Zeit zu erleichtern.

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche, die zuhause sind, erfahren, dass man sie nicht vergisst. „Wir sind froh, dass unter anderem die Arbeit der Pfadfinder, der Jugendfeuerwehr, des Kindergartens, der Brukterer Grundschule und des Offenen Ganztags mit dieser Spende unterstützt werden können. Darüber hinaus wurden auch die Messdiener in St. Michael und das Café Angekommen bedacht. Mit dem Geld können viele Projekte gestartet und umgesetzt werden und kommen denjenigen zu Gute, die derzeit von keinem Konjunkturpaket berücksichtigt werden.“, so Christina Poth, Sprecherin des Gemeindeausschusses.